• Der Vorstand

Corona - Gerüchte - Straßenbau

Sehr geehrte Alpha-Mitglieder. Der Alpha-Vorstand wendet sich erneut mit diesem Schreiben an alle Mitglieder von Alpha Verein. Seit Februar/März dieses Jahres hat Corona die ganze Welt im Würgegriff. Wie in Deutschland so auch in Paraguay liegt das ganze Leben lahm. Alle Ämter, Gerichte und andere öffentliche Einrichtungen bearbeiten nur das Nötigste. Das bremst natürlich auch uns in Paraguay aus. Aber ungeachtet davon geht es langsam , aber es geht weiter. Unsere Vertraute Personen in Paraguay und die Anwälten kämpfen und machen weiter, damit wir zu unserem Ziel kommen. Und das Schritt für Schritt.

Der Verein Alpha ist immer noch da, ist am Leben und kämpft für das Land, das wir alle gekauft haben. Es gibt Gerüchte und Falschmeldungen, das es den Verein nicht mehr gibt und die Mitglieder jetzt aufgeschmissen sind. Es finden sich immer noch Menschen, wie hier in Deutschland, so auch in Paraguay, die solche Lügengeschichten und Unwahrheiten verbreiten. Immer noch rufen Walentin G. aus Paraguay und Erich G. aus Deutschland Alpha-Mitglieder an und sagen, das der Verein Alpha existiert nicht mehr, das wir, der Vorstand, haben die Leute im Stich gelassen, das Derlis E. euch retten kann, das manche schon den Titel bekommen haben und noch vieles mehr. Eine Lüge besser als die Anderen und nichts davon stimmt.

Liebe Alpha-Mitglieder glauben Sie nicht an so was und rufen Sie, im Zweifelsfall, den Vorstand an! In der Kolonie hat die Kolonie-Leitung von Reinland mit Waldemar Schiller und Willi Engelmann ein Treffen mit dem Bürgermeister von 3 de Majo ( das ist die Kreisstadt ) gehabt. Bei diesem Treffen wurde vereinbart, das die Straßen in der Kolonie Reinland gemacht werden. Jetzt ist es soweit, die Arbeiten gehen voran. Dazu gibt es Videos im Anhang. Man hat auch die Verpflegung der Straßen-Arbeiter ( Frühstück und Mittagessen ) organisiert. Die Frauen von den Familien Schiller und Engelmann haben sich richtig Mühe gegeben um das Essen lecker und schmackhaft vorbereiten, beziehungsweise kochen. Man hat auch die angesammelten 3,5 Millionen Guaraní beim Bürgeramt in 3 de Majo eingezahlt. Das ist natürlich sehr wenig und reicht vielleicht um nur die Sprittkosten für Straßen-Maschinen zu decken. Es ist ein großzügiges Engegenkommen vom Bürgermeister gewesen. Das Geld, was eingezahlt wurde, das sind Gebühren, die jeder Haushalt für die Reparatur und Instandhaltung der Straßen monatlich in die Kolonie-Kasse einzahlt.

In der Kolonie gibt es einen „selbsterwählten“ zusätzlichen Kolonierat von Eugen N. / Klara G. + ihre Anhänger ( die anerkennen nicht den gültigen Kolonierat ). Diese Gruppe bezahlt natürlich keine Straßen-Gebühren ( manche von denen haben auch zum Beispiel die eigene Stromkosten ein Jahr lang nicht bezahlt oder die Mülllabfuhr). Dafür nutzen Sie aber die Straßen in der Kolonie mit ihren Fahrzeugen und stellen sich immer wieder mit ihren Taten gegen die legitime Kolonie-Leitung und gegen den Verein Alpha.

Das wir , als Verein, so lange durchgehalten haben, haben wir unserer Gemeinschaft zu verdanken. Zu unserem Glück haben wir vor Jahren den Verein gegründet. Und die Beiträge für den Verein die ermöglichen uns die Anwälte, die Gebühren in verschiedenen Ämter, die Versammlungen und Portokosten und noch viele andere Kosten zu bezahlen.

Die 120€ im Jahr von jedem Mitglied ermöglichen es. Vielen Dank dafür an Alle, die sie jahrelang bezahlen. Leider gibt es auch Vereins-Mitglieder die ein Jahr oder auch länger, aus welchem Grund auch immer , diese Beiträge nicht bezahlen. Eine Bitte an diejenige, die ihr Land noch haben wollen, das zu tun. Denn laut der Satzung ( Regeln ) der Vereinen ist jedes Mitglied bei nicht zahlen der Beiträge nach einer gewissen Zeit automatisch kein Mitglied mehr. Und dann übernimmt der Verein Alpha keine Verantwortung mehr für ihr Land oder auch für die schon vorher bezahlte Gerichts + Eintragungskosten. Diese Menschen müssen sich dann selbst um alles kümmern.

Zusammen sind wir stark und haben viel bessere Möglichkeiten oder Chancen, als jemand alleine! Mit freundlichen Grüßen Der Vorstand von Alpha Verein.

P.S. Die Straßen in der Kolonie. So wie wir es vermutet haben, so ist es auch geschehen. Und nämlich, behaupten Johann G. und Sweta Sch., das sie diese Reparatur der Straßen in der Kolonie organisiert haben. Diese Personen behaupten, das sie beim Bürgermeister von 3 de Majo bzw. beim Gubernator waren und einfach „POPROSILI“. Und wie in einem Märchen ist alles passiert. WAS FÜR EINE UNVERSCHÄMTHEIT!!!

Die Reparatur der Straßen in der Kolonie ist alleine der Kolonie-Leitung von W.Schiller/ W. Engelmann und den Beiträgen der Mitglieder der Assoziation Reinland zu verdanken. Es werden Steuer bezahlt, man hat auch die Sprittkosten bezahlt und man hat auch die Mahlzeiten für die Straßen-Arbeiter vorbereitet und organisiert. Und nicht die Gruppe von Willi W., Walentin G. oder sonnst jemand hat dieses Mal auch einen Cent dazu gesteuert. Es wird überhaupt nicht geschätzt und im Gegenteil immer wieder mit Dreck übergossen. Aber Alle in der Kolonie nutzen die Straßen und profitieren davon. Dazu im Anhang noch ein Paar Videos. Der Vorstand von Alpha Verein

Videos zum Straßenbau:


https://www.youtube.com/watch?v=GXcleXCrmbA


https://www.youtube.com/watch?v=kcc_-b1WDnM


7 Ansichten