• Der Vorstand

Zeitungsausschnitt ABC Color, Ausgabe Nr. 8 (Computerübersetzung)

DER ANWALT HIELT AUCH LAND VON EINEM DEUTSCHEN SIEDLER FERN, VON DEM ER NICHTS ÜBER DEN VERKAUF WEISS.

Der beschuldigte Anwalt GUSTAVO DOS SANTOS ROS, Leiter des Mafia-Fadens im Zusammenhang mit Fällen der Enteignung von Land in Millionenhöhe, das später dem Staat angeboten wurde , behielt auch ein Teil des Eigentums des deutschen Nikolaj Neufeld, der den Verkauf seines Vermögens nicht kennt und sagt : kenne GUSTAVO DOS SANTOS ROS auch nicht.

GUSTAVO DOS SANTOS ROS, ein Anwalt, der beschuldigt wird, Dokumente mit falschen Inhalt erstellt zu haben und der mit einem Mafia-Faden verknüpft war, der es in den letzten Jahrzehnt geschafft hat, fast 10 000 Ha zu „streifen“, behielt ebenfalls einen Teil des Eigentums des deutschen Nikolaj Neufeld.

Dies geht aus Dokumenten hervor, auf die ABC COLOR Zugriff hatte.

DOS SANTOS ROS behielt rund 5000 Hektar Neufelds Land. Die Farm , die im Namen des Anwalts hinterlassen wurde, befindet sich neben dem Grundstück, das der von DOS SANTOS ROS angeführten Faden für 25 000 Millionen Gs an den Staat verkauft hat.

ENTEIGNUNGSGESCHICHTE.

Das von Nikolaj Neufeld ist einer der emblematischen Fälle, mit denen das von DOS SANTOS ROS geleitete Programm verbunden war.

Ende der Neunziger Jahre hatte der Ausländer zwischen den Départements Caazapa und Itapua rund 26 000 Hektar Land gekauft. Neufeld entwarf auf seinem Land eine

„Modell“-Kolonie, die von deutschen Siedlern russischer Herkunft bevölkert wurde. Das Projekt florierte jedoch nicht und einige der ersten Bewohner des Ortes kehrten in ihr Land zurück und prangerten den Kolonisten wegen Betrugs an.

Neufeld wurde in Deutschland wegen Betrugs und Vertragsverletzung zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.

Während Neufeld seine Strafe in seinem Land verbüßte, begann er in unserem eine Teilung seiner Tausenden Hektar Land. Seine mutmaßliche Anwälte verkauften mit Unterstützung der von DOS SANTOS ROS angeführten Gruppe von Anwälten das Land, das durch eine breite Vollmacht des Kolonisten geschützt war.

Neufeld überzeugte rund 200 seiner Landsleuten, eine Kolonie in Paraguay zu gründen.

Er verkaufte ihnen das Land für 2400 € pro Hektar und verschwand dann.

Die selben Grundstücke wurden später an INDERT und an Dritte verkauft, einschließlich DOS SANTOS ROS selbst. Diese staatliche Einrichtungen erwarb während der Verwaltung des liberalen Juan Carlos Ramirez MONTALBETTI an der Spitze der Institution rund 3000 Hektar im Wert von 5 MLN US-Dollar.

IBARROLA berief sich erneut auf seine Fähigkeit als tatsächlicher Anwalt für die Übertragung. Das Anwesen gehörte Nikolaj Neufeld , wurde aber von IBARROLA übergeben, der behauptete, Heinrich Löwens Anwalt zu sein, wiederum Neufelds Anwalt.

Bei einem seiner mehreren Besuche bei der ABC COLOR-Nachrichtenredaktion in den letzten Wochen argumentierte DOS SANTOS ROS, dass die Übertragung des Eigentums ZUR ZAHLUNG SEINER HONORARE erfolgte.

Das merkwürdige an dem Fall ist, das es DOS SANTOS ROS für eine Immobilie in der gleichen Gegend gelungen ist, INDERT dazu zu bringen, insgesamt 25 000 MLN Gs auszuzahlen. Das heißt, Ihre Gebühren sollten weit über den von der Agrargesellchaft gezahlten Gebühren liegen.

UNBEKANNT

Das Problem wird noch ernster, wenn man berücksichtigt, das der deutsche Nikolaj Neufeld vor Gericht seines Heimatlandes sagte, ER KENNE IBARROLA ODER DOS SANTOS NICHT.

Trotz der Warnungen des deutschen Botschafters zahlte das Institut einem mutmaßlichen Anwalt: MARCOS ANDRES IBARROLA, dessen Vollmacht nicht von Nikolaj Neufeld unterzeichnet wurde, sondern von Heinrich Löwen, ebenfalls deutsche Staatsbürger, der ebenfalls behauptet, die Vollmacht von Neufeld zu haben, obwohl es nicht in der Datei erscheint.

ÜBERWEISUNG FÜR „GEBÜHREN“

Derselbe MARCOS IBARROLA, der beim Verkauf der Finka 2107 an INDERT auftrat , für die 25000 MLN Gs erhalten wurden, unterzeichnete die Übertragung eines Grundstücks von 4992 Hektar an DOS SANTOS ROS.

„Ich kenne Herrn GUSTAVO DOS SANTOS ROS nicht. Ich habe ihm auch nie die Befugnis eingeräumt, Immobilien in meinem Namen zu verkaufen, und ich habe auch kein Geld von Herrn DOS SANTOS ROS für solchen Verkauf erhalten“, sagte Neufeld vor einem deutschen Gericht, als er nach den Verkäufen der vom Anwalt geleiteten Gruppe gefragt wurde.

„ Ich habe auch kein Befugnis zum Verkauf von Immobilien zugunsten eines bestimmten Herrn MARCOS ANDRES IBARROLA erteilt“, fuhr er fort.

„Ich kenne sie nicht. Daher habe ich keine Befugnisse zum Verkauf von Immobilien zugunsten dieser Herren ausgeübt“, sagte Neufeld.

An einem anderen Punkt während seines Auftritts gab Neufeld deutlich an, dass er den Verkauf der Finka Nr. 2107 in Itapua, die für 25 000 MLN Gs an INDERT geliefert wurde,

NICHT AUTORISIERT hat.

21 Ansichten