top of page
  • AutorenbildDer Vorstand

Tornado in der Kolonie

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Geschwister Wie die meisten schon mitbekommen haben, hat uns in in der Kolonie in Paraguay ein schweres Unglück ereilt. Ein starker Tornado ist durch unsere Kolonie und auch einige andere Dörfer in Paraguay gegangen und hat einen Weg der Zerstörung hinter sich gelassen. Wir wissen das alles was geschieht, geschieht nicht ohne Gottes Willen, sondern weil Gott es zugelassen hat. Wahrscheinlich stellen wir uns die Frage: Warum? Ausgerechnet uns, da wir schon solange nach Gerechtigkeit getrachtet haben...

Aber wenn wir ehrlich zu uns sind, müssen wir zugeben, dass vieles was bis jetzt geschehen ist (besonders in der Kolonie), alles andere als Einigkeit und Gerechtigkeit ist. Leider gibt es auch unter uns Christen viel Zwietracht und Spaltungen. War es jetzt die Sprache Gottes, um uns zum Nachdenken zu bringen? Wir sind Gott sehr Dankbar, dass keiner von den Menschen durch den Tornado verletzt oder zu Schaden gekommen ist. In unserer Kolonie ist überwiegend die Zentrale zerstört worden. Das heißt: Administration, Kantine, Touristenhäuser, Notwohnung, Tankstelle und Stromversorgung. Die Kolonisten haben derzeit keinen Strom. Von den Privathäusern sind auch ein paar Häuser betroffen, die man als Erstes versucht hat in Stand zu bringen.


Außerdem versucht eine kleine Gruppe von Kolonisten noch das Wertvolle vom Regen zu retten, indem man die Dächer abdeckt, wenn auch in einigen Fällen nur provisorisch. Die Schule wurde zuerst gemacht, damit der Unterricht weiter gehen kann. Ein großes Problem sind die Stromleitungen, denn ohne Strom läuft gar nichts. Durch dieses Unglück sind wir alle betroffen, nicht nur die Kolonisten, denn das Land das wir beanspruchen befindet sich in der Kolonie.


Alle Zusammen bilden wir eine Gemeinschaft und tragen Freude und Sorgen zusammen. Auch in dieser schweren Situation, wollen wir zusammen halten und Ihnen nach Möglichkeit helfen. Es muss viel gemacht werden, damit die Menschen in der Kolonie normal leben können, aber dafür ist kein Geld um das Notwendige zu bezahlen. Die Menschen sind in Not, und bitten um Hilfe. Es ist kein Muss, aber jede auch noch so kleine Spende kommt zu Gute und wird zum Wiederaufbau der Kolonie dienen. Wollen wir zusammen halten, und mit Gottes Hilfe einen Neuanfang in der Kolonie schaffen, wo alle friedlich miteinander leben. Wir bedanken uns im Voraus.

In Auftrag des Vorstandes Alpha e.V.

H.Löwen

6 Ansichten
bottom of page